Austausch/Fahrten2018-09-12T10:46:49+02:00

Schüleraustausch und Sprachfahrten am Leibniz – das interkulturelle Moment des Schülerdaseins

Das Leibniz-Gymnasium pflegt – ganz im Sinne seines Zertifikates als Europaschule – langjährige Austauschprogramme mit Frankreich (Bayeux und Mulhouse) und den USA (Indianapolis) und zeichnet zudem verantwortlich für den Austausch im Rahmen der Städtepartnerschaften mit Mâcon (Burgund) und Quanzhou (China).

Daneben werden auch seitens des Ministeriums oder privater Organisationen Individualaustauschprogramme mit den Vereinigten Staaten, Kanada, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Peru oder Kolumbien angeboten.

Im jeweiligen Partnerland angekommen, finden sich die Schülerinnen und Schüler in den jeweiligen Familien ein und erleben so deren Alltag.

Sie werden nicht nur angeregt, in der Fremdsprache zu kommunizieren und sich gegebenenfalls mit Händen und Füßen zu verständigen, sondern reifen auch persönlich, da sie sich außerhalb des vertrauten Familien- und Freundeskreises bewegen und interkulturelle Erfahrungen sammeln. So lernen sie die jeweilige Kultur nicht nur über ihre Lehrwerke kennen, sondern erleben sie live und verschaffen sich von ihr einen lebendigen Eindruck. Diese Kenntnisse nehmen sie sodann wieder in ihren Alltag und Unterricht mit und reflektieren somit ihre eigene Kultur und ihre eigenen Gewohnheiten.

Das Leibniz unterstützt Schülerinnen und Schüler, die sich für eine Teilnahme an einem Austausch und einem längeren Aufenthalt im Ausland interessieren.

…nach Frankreich

In vielen Berufsgruppen und Studiengängen gehört die Arbeit in internationalen Teams heute zum Alltag. Abiturienten haben daher in ihrem künftigen Studium oder Beruf große Vorteile, wenn sie über gute Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen verfügen.

Eine einmalige Möglichkeit zum Erwerb von Sprachfertigkeiten und den sogenannten „soft skills“ sind Schüleraustauschprogramme. Die Teilnehmer müssen sich in einer neuen Kultur zurechtfinden und lernen die Sprache und Besonderheiten ihres gastgebenden Landes. Sie entwickeln dabei ein höheres Selbstvertrauen und lernen souverän mit neuen Situationen umzugehen.

Jedes Jahr fahren die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen mit Französisch als 1. Fremdsprache nach Bayeux. Der Austausch mit dem Collège Letot in Bayeux (Normandie) besteht schon seit dem Jahr 1979 und und erstreckt sich über je zwei Schulwochen in Frankreich und in Deutschland.
Jeder Teilnehmer bekommt dabei einen französischen Partner zugeordnet, den er bei sich zu Hause für zwölf Tage aufnimmt und in dessen Familie er auch während des Aufenthaltes in Bayeux wohnt. Dort gehen die deutschen Schülerinnen und Schüler mit ihren Partnern in die Schule und lernen so den Alltag an einem französischen Collège kennen. Darüber hinaus machen wir im Schnitt drei Tagesausflüge in die nähere Umgebung, um die Normandie kennen zu lernen (z.B. Mont-Saint-Michel, die Küste mit Honfleur und Deauville, Rouen, Caen). Jedes Jahr kommen auch die französischen AustauschpartnerInnen zum Gegenbesuch nach Neustadt. Der Austausch hat sich über viele Jahre bewährt, findet jährlich statt und erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Die Organisationsleitung am Leibniz liegt bei Gerhard Simonis.

Der Austausch mit dem Collège Jeanne d´Arc in Mulhouse im Elsass, bestehend seit 2011, hat sich zum Ziel gesetzt, auch den Kindern mit Französisch 2. Fremdsprache die Möglichkeit zu geben, an einem Austausch teilzunehmen. Er findet in der 8. Jahrgangstufe statt. Die Gruppengröße beträgt etwa 22 Schülerinnen und Schüler, notfalls entscheidet das Los.

Das Austauschprogramm sieht, nach schriftlicher Kontaktaufnahme, mehrere Begegnungen vor.

  • Kennenlernbegegnung an einem Drittort in der Mitte
    Beide Gruppen treffen sich für einen Tag und beschnuppern sich. Anschließend entscheiden die Partner, ob sie tatsächlich an dem Austausch teilnehmen möchten.
  • Aufenthalt der Leibnizianer in Mulhouse (für etwa eine Woche)
    Die Schülerinnen und Schüler sind in ihren jeweiligen Gastfamilien untergebracht, gehen mit ihnen zur Schule und lernen so die französische Lebensweise kennen. Abgerundet wird das Programm durch gemeinsame (und auch getrennte) Ausflüge.
  • Aufenthalt der Austauschpartner in Neustadt (für etwa eine Woche)
    Dieser Aufenthalt gestaltet sich parallel zum ersten.
    Beide Aufenthalte können untereinander getauscht werden.

Da die Distanz nach Mulhouse nicht all zu weit ist, ist es nach Beendigung der Austauschphase problemlos möglich, die Partner weiterhin zu besuchen und den Kontakt zu halten.

Alle zwei Jahre nehmen Schülerinnen und Schüler unserer Schule in Mâcon (Burgund) am internationalen Poésie-Wettbewerb „Poésie dans ma vie – poésie dans ma ville“ („Poesie in meiner Stadt – Poesie in meinem Leben“) teil. Im April 2016 konnten sie dabei den ersten Preis gewinnen.

…nach Spanien

Spanische Kultur, Sprache und Tradition hautnah erleben!

Jedes Jahr fahren die Spanischkurse der 10. Klassen für eine Woche in eine spanische Stadt, um die spanische Kultur, Tradition und Sprache vor Ort kennen zu lernen.

Die letzten Jahre haben wir die Mittelmeermetropole Barcelona besucht und sind in das Großstadtleben der weltweit bekannten Stadt eingetaucht. In diesem Schuljahr fahren wir das erste Mal nach Granada in Andalusien und begeben uns auf die Suche nach den maurischen Spuren in Spanien und besuchen die Orte der Anfänge des Flamenco.

Mal sehen, wohin es und die nächsten Jahre verschlägt.

…nach China

Die Stadt Neustadt organisiert mit Unterstützung des Leibniz-Gymnasiums einen Schüleraustausch mit ihrer chinesischen Partnerstadt Quanzhou in der Provinz Fujian. Seit 2010 wurden so ca. 100 junge Menschen beider Länder zusammengebracht und die Städtepartnerschaft mit Leben gefüllt. Im Vordergrund steht die Förderung des gegenseitigen Verständnisses für die unterschiedliche Mentalität und Kultur.

Als Koordinator und Ansprechpartner fungiert als Nachfolger von Marc Weigel ab 2018 Christof Miszori. Er nimmt auch die Bewerbungen (ab Klasse 9) entgegen.

Schüleraustausch der 8.Klassen mit Mulhouse

Wir, die 8. Klassen mit Französisch als 2.Fremdsprache, unter Leitung von Frau Schuler und Herrn Feil haben einen Austausch mit der Partnerschule Jeanne d’Arc in Mulhouse gemacht. Um unsere Austauschpartner*innen kennenzulernen, sind wir mit dem Zug nach Offenburg gefahren und haben uns dort mit den Franzosen in der Stadt getroffen.
Vom 15. April bis zum 19. April waren wir in Mulhouse und sind dort mit dem Zug hingefahren. Wir hatten viel Spaß und haben viel gelacht. Natürlich waren wir auch sehr aufgeregt weil wir nicht wussten, wie die Schule und die Familie sein wird. Angekommen, wurden wir herzlich von dem Franzosen empfangen und haben gemeinsam gegessen. Am Nachmittag sind wir in die Innenstadt gegangen und haben sie ein bisschen erkundigt. Am Dienstag haben wir die französische Schule besucht aber waren sehr erstaunt wie anders und strenger es dort ablief. Den Mittwoch haben wir ohne die Austauschpartner*innen im Museum Electropolise verbracht. Dort haben wir viel über Technik und die Physik bzw. Stromversorgung gelernt und dazu auch Experimente durchgeführt. Am Donnerstag waren wir zusammen mit unseren Corres im Écomusée d’Alsace und haben da viele alte Fachwerkhäuser und Tiere gesehen. Das war wie ein kleines Dorf von früher. Am Freitag sind wir dann wieder nach Hause gefahren und waren traurig das die Zeit vorbei war aber haben uns auch sehr auf unsere Schule und unsere Familie gefreut.
Vom 13. Mai bis zum 17. Mai waren unsere Austauschpartner*innen bei uns in Neustadt am Leibniz-Gymnasium. Auch sie sind mit dem Zug zu uns gefahren und wir haben sie empfangen und gemeinsam gegessen. Nachmittags sind wir mit ihnen in die Stadt gegangen und waren ein bisschen bummeln. Am Dienstag waren die Franzosen in Heidelberg und haben die Stadt besichtigt und wir waren in der Schule.
Den Mittwoch hat jede Klasse selber mit ihren Corres verbracht da wir Wandertag hatten. Am Donnerstag sind sie dann mit uns in die Schule gegangen und haben unsere Schule kennengelernt. Am Freitag sind sie wieder nach Hause gefahren aber die ersten beiden Stunden durften wir noch mit ihnen verbringen und haben Plakate erstellt was wir alles gemeinsam erlebt haben.
In beiden Wochen hatten wir nach den Aktivitäten Freizeit, um alleine mit unseren Corres den Tag noch zu genießen.
Wir hatten zwei sehr schöne Wochen und haben viel Neues erlebt und gelernt. Bestimmt werden wir noch lange an die Zeit denken und mit den Corres im Kontakt bleiben.

(Helene Reuter, 8a)

Von |10. Juni 2024|Aktuelles, Austausche und Fahrten, Exkursionen, Französisch, Schulleben|

Kennenlernentreffen mit den Austauschschüler-/innen aus Mulhouse

Am Donnerstag, den 30.11.2023, stiegen wir Leibnizer der 8. Jahrgangsstufe F2 ziemlich aufregt in die S-Bahn nach Offenburg. Dort sollten wir das erste Mal unsere Austauschpartner-/innen treffen. Während der zwei-stündigen Zugfahrt schwirrten uns viele Fragen durch die Köpfe:„Wird mein Austauschpartner nett sein?“, „Werden wir uns verstehen?“ und „Werden sie überhaupt kommen?“
Ganz erleichtert trafen wir die Franzosen in einem Gemeinschaftsraum in Offenburg. Dort spielten wir zuerst alle zusammen ein paar Kennenlernspiele, bis wir endlich unsere Austauschpartner zugeteilt bekamen. Mit diesen konnten wir uns dann noch etwas unterhalten, zum Beispiel ,ob wir Geschwister haben, was unsere Hobbys sind,… Anfangs war es natürlich etwas kompliziert sich zu verständigen, doch mit Händen und Füßen klappte es dann. Beim gemeinsamen Mittagessen wurde die Stimmung richtig entspannt. Als wir dann auch noch zusammen in kleinen Gruppen eine Rallye durch Offenburg machten, freundeten wir uns sogar schon miteinander an. Der Abschied auf dem Bahnhof am Nachmittag fiel uns dann schon schwer. Immerhin müssen wir bis zu unserem Wiedersehen im April noch etwas warten. (FEL)
Von |16. Dezember 2023|2023, Aktuelles, Archiv, Austausche und Fahrten, Exkursionen, Französisch|

China-Austausch in den Sommerferien

In den Sommerferien befand sich vom 21.7. – 2.8. eine Gruppe mit 21 Schülerinnen und Schülern der drei Neustadter Gymnasien in Begleitung von Bürgermeister Ingo Röthlingshöfer auf einem Schüleraustausch in der chinesischen Partnerstadt Quanzhou. Neben der offiziellen Begrüßung durch Wang Yongli, dem Oberbürgermeister der Volksregierung der Stadt Quanzhou, erwartete die jungen Neustadter in der ersten Woche ein breit gefächertes Programm mit viel Kultur, Sport und Landeskunde. Besonders anschaulich und spannend wurde es hierbei immer, wenn die Schülerinnen und Schüler selbst tätig wurden, beispielsweise im Nahkampf in der Kung Fu-Schule, beim Töpfern in der Porzellanmanufaktur, bei der Teeverarbeitung auf dem Teemarkt oder beim Interview eines buddhistischen Mönches im Kloster.
Seit 1995 besteht nun schon die Partnerschaft mit der Achtmillionenstadt Quanzhou. Seit 2011 findet jährlich der Schüleraustausch statt, im Wechsel, mal in Neustadt, mal in Quanzhou. Oberbürgermeister Marc Weigel hatte als Lehrer des Leibniz-Gymnasiums diesen Austausch bis zu seiner Wahl 2017 begleitet. Seit dem vergangenen Jahr hat sein früherer Kollege Christof Miszori die Organisationsleitung übernommen und wird hierbei von Ulrike Bahl (Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium), Timo Bachmann und Tina Gutsche (beide Käthe-Kollwitz-Gymnasium) unterstützt.
Auf chinesischer Seite zeichnet sich Liu Yongxiang, vielen Neustadtern besser bekannt unter dem Namen Panda, verantwortlich für die Gestaltung des Programms.
Die Schülerinnen und Schüler leben zehn Tage bei ihrem Partner in einer chinesischen Gastfamilie. Gesprochen wird Englisch, ganz oft aber auch mit Händen und Füßen, denn nicht alle Eltern beherrschen die Fremdsprache.
Bei ihrer Rückkehr nach Neustadt hatten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur jede Menge neuer Erfahrungen und Begegnungen, sondern auch ganz viele Geschenke mit im Gepäck, denn die gehören genauso zur chinesischen Kultur und Gastfreundschaft.
Ein Wiedersehen wird es dann im kommenden Jahr geben, wenn die chinesische Delegation nach Neustadt reisen wird, um das 25 jährige Bestehen der Partnerschaft zu feiern.

Von |4. August 2019|2019, Austausche und Fahrten|

Herzliche Grüße aus Bayeux

Vom 18. bis 29. September findet unser Schüleraustausch in Bayeux statt.

Eine Gruppe von 38 Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 7 und 8 des Leibniz-Gymnasiums befindet sich in der Normandie zum Schüleraustausch mit dem Collège Letot.

Die Jugendlichen und ihre begleitenden Lehrkräfte wohnen während des Aufenthalts bei ihren Gastfamilien, nehmen am regulären Unterricht teil oder machen Ausflüge in die nähere Umgebung (z.B. Mont Saint-Michel).

Im April 2018 wird dann der zweiwöchige Gegenbesuch der französischen „corres“ in Neustadt stattfinden.

A bientôt donc

Von |27. September 2017|2017, Austausche und Fahrten|
Nach oben