Endlich ist es soweit: seit Freitag, 15.12. hat unser Schülercafé „MeerZeit“ geöffnet.

Die täglichen Öffnungszeiten liegen von 9.00 bis 14.00 Uhr. In dieser Zeit sollen Getränke und Selbstgebackenes angeboten werden. Aber es ist auch möglich, sich seine Speisen selbst mitzubringen, in der Mikrowelle zu erwärmen und hier zu essen.

Im neuen Jahr möchten wir dann auch neben Müsli mit Milch oder Joghurt mittags eine heiße Suppe mit Baguette anbieten. Alles zum Selbstkostenpreis, denn unser Café muss keine Gewinne erzielen. Und alles erst einmal auf Spendenbasis, denn VERTRAUEN möchten wir in diesem Raum großschreiben.

Geführt wird das Schülercafé von der französischen Freiwilligendienstleistenden Capucine Couvreur in Zusammenarbeit mit der AG „Schülercafé“, die von Herrn Miszori betreut wird.

Unser besonderer Dank für die großzügige finanzielle Unterstützung gilt neben dem Freundeskreis des Leibniz-Gymnasiums allen, die an diesem Herzblutprojekt beteiligt waren und sind. Sehr viele Menschen haben Geld gespendet, Ideen entwickelt, Möbel zusammengeschraubt, den Raum kreativ gestaltet, Briefe geschrieben, Treffen organisiert und geduldig Gespräche mit den Verantwortlichen der Stadt Neustadt geführt, die uns ebenfalls tatkräftig unterstützt hat.

Ein besonderer Dank gilt Bianca Hanebauer für die sehr schöne und liebevolle Gestaltung dieses Raumes, das Mitdenken und Motivieren und nicht zuletzt auch für die Namensgebung „MeerZeit“.

Unser Schülercafé soll Begegnungen mit Personen und Persönlichkeiten ermöglichen, über die wir im Unterricht sprechen, ohne mit ihnen in Kontakt treten zu können. In diesem Raum sollen reale Begegnungen möglich werden, auf Augenhöhe, getreu unserer Leitidee „Schule macht Begegnung – Begegnung macht Schule.“ Hier möchten wir mit Menschen anderer Kulturen, anderer Gesellschaftsgruppen und anderer Lebenserfahrungen ins Gespräch zu kommen – Lehrerinnen und Lehrer gehören übrigens auch dazu.

Daneben soll das Schülercafé „MeerZeit“ auch ein Rückzugsort sein, in dem man eine Tages- oder Wochenzeitung lesen, Karten- oder Gesellschaftsspiele spielen oder einfach nur bei Musik entspannen kann. Ganz analog und real. Mobile Endgeräte passen dazu nicht.

Ja, und es gibt bestimmt noch ganz viele weitere Ideen für diesen Raum und für unser Leibniz, denn – Vorsicht – wir sind noch lange nicht am Ende.

Willkommen sind Spenden jeder Art: Kuchen, Kaffee, Tee, Suppen und sehr gerne auch Mitarbeit in den großen Pausen und in der Mittagspause.

Lasst uns diesen Raum und unsere Schule mit ganz viel Leben füllen!  Los geht’s!