Liebe Schülerinnen und Schüler,

auch nach den Herbstferien werden weiterhin Selbsttests durchgeführt. In der  ersten Woche (vom 25.-29.10.2021) jeweils Mo + Mi, in der zweiten Woche (vom 01.11.-05.11.2021) jeweils Di + Do, ab der dritten Woche, also ab 08.11.2021 nur noch ein Mal pro Woche, und zwar jeweils am Montag in der 1. Stunde (auch in Kopplungsgruppen).

Außerdem werden wir die Selbsttestungen für die MSS 11-13 weiterhin in den häuslichen Bereich auslagern.

Befreit von der Testpflicht sind vollständig Geimpfte und Genesene. Das sind zur Zeit ca. 2/3 der Oberstufenschüler*innen. Solltet ihr zu diesen Gruppen gehören, führt bitte an den beiden Testtagen stets den entsprechenden Nachweis mit (Impfbuch, Bescheinigungen, CovPass oder Corona-Warn-App). Außerdem gebt bitte bei eurer Klassen- bzw. Stammkursleitung unter Vorlage des entsprechenden Nachweises die folgende Dokumentation zur Befreiung von der Testpflicht ab:

Hier zum Ausdruck als Word-Datei: Dokumentation_Befreiung_Testpflicht

bzw. als PDF: Dokumentation_Befreiung_Testpflicht

Wer sich zu Hause selbst testet, legt bitte jedes Mal folgende qualifizierte Selbstauskunft ausgefüllt vor: Qualifizierte Selbstauskunft Selbsttest SARS-CoV-2

Die Schüler*innen der MSS 11-13 erhalten von der Stammkursleitung eine Kopie erhalten, auf der alle Testtermine, die nach den Herbstferien anfallen, dokumentiert werden müssen.

Zur weiteren Information hier noch ein Auszug aus der Homepage des Ministeriums:

„Selbsttests an Schulen

Die regelmäßigen Corona-Tests an den Schulen haben sich gut eingespielt und leisten einen wichtigen Beitrag zum sicheren Schulbetrieb. Daher werden die Testungen auch nach den Herbstferien fortgeführt: In den ersten beiden Wochen finden zwei Testungen pro Woche statt. Danach werden die Schülerinnen und Schüler einmal pro Woche getestet, und zwar jeden Montag. An den Berufsbildenden Schulen wird der Test an dem Tag stattfinden, an dem die Schülerinnen und Schüler das erste Mal wieder in der Schule sind.

Die Tests bleiben für die Schülerinnen und Schüler kostenlos. Auch Testungen in den anerkannten Testzentren und Testeinrichtungen oder bei Ärztinnen und Ärzten sind zulässig. Die Testnachweise dürfen nicht älter als 24 Stunden sein. Nachdem sich das Testen sehr gut eingespielt hat, ist grundsätzlich auch eine individuelle Testung zu Hause möglich, wenn die Schülerinnen und Schüler den Test unter Aufsicht der Erziehungs- oder Sorgeberechtigten durchführen und diese dann eine qualifizierte Erklärung über das negative Testergebnis abgeben.

Wer nicht am Test teilnimmt und auch keinen anderen negativen Testnachweis vorlegt, darf  nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Wer trotzdem in die Schule kommt, muss sie wieder verlassen. Jüngere Schülerinnen und Schüler müssen von ihren Eltern oder Sorgeberechtigten abgeholt werden. Bitte beachten Sie, dass eine von den Eltern oder Sorgeberechtigten ausgestellte „Befreiung“ oder ein Widerspruch gegen die Tests daran nichts ändert. Schülerinnen und Schüler, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, weil sie nicht am Test teilnehmen und keinen anderen Nachweis haben, müssen in Absprache mit den Lehrkräften alternative Leistungsnachweise erbringen. Diese Schülerinnen und Schüler bekommen zudem ein pädagogisches Angebot, das dem entspricht, welches Schülerinnen und Schüler in den häuslichen Lernphasen während des Wechselunterrichts erhalten (Versorgung mit Arbeitsmaterialien, Erteilen von Arbeitsaufträgen etc.).

Absonderungsverordnung

Tritt eine Infektion mit dem Coronavirus in Schulen auf, besteht für die Schülerinnen und Schüler innerhalb der Klasse, Lern- oder Betreuungsgruppe, in der die Infektion aufgetreten ist, sowie deren Lehrkräfte nur bei einer eigenen Infektion eine Absonderungspflicht. Alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Klassen- oder Lerngruppe müssen sich im Regelfall nicht absondern. Sie müssen sich stattdessen für den Zeitraum von fünf aufeinanderfolgenden Schultagen täglich mittels Selbsttest testen sowie eine Maske am Platz tragenDie Testpflicht gilt dabei nicht für geimpfte und genesene Personen.“

Die Maskenpflicht im Unterricht hängt also von der Warnstufe ab. Welche Warnstufe jeweils gilt, findet ihr unter folgenden Links:

https://www.neustadt.eu/B%C3%BCrger-Leben/COVID-19/Aktuelle%20Lage/

https://add.rlp.de/de/corona-schulen/gefahrenstufen-der-jeweiligen-landkreise/

Auch für den Musik- und Sportunterricht gibt es neue Bestimmungen:

Warnstufenkonzept Musikpraktisches Arbeiten

Warnstufenkonzept Schulsport

Herzliche Grüße

Rudolf Eyckmann