Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

ab Januar 2021 geht es so weiter:

  1. Für die Klassenstufen 7-10 u. die MSS 11-12 findet bis Fr, 29.01.2021 ausschließlich Fernunterricht statt (ggf. auch länger).
  2. Für die Klassenstufen 5 u. 6 findet bis Fr, 22.01.2021 ausschließlich Fernunterricht statt, anschließend – je nach Infektionsgeschehen – ab Mo, 25.01.2021 Wechselunterricht in jeweils der halben Klassenstärke (Stand: 17.01.2021). Wir haben – den Empfehlungen des Ministeriums entsprechend – einen täglichen (!) Wechsel geplant, beginnend mit der ersten Hälfte der Klasse, der sog. A-Gruppe. Diese hätte dann Mo, Mi und Fr Präsenzunterricht, die zweite Hälfte, die sog. B-Gruppe Di und Do. In der Folgewoche – falls es eine Verlängerung geben sollte – dann umgekehrt. Die genaue Einteilung der A- bzw. B-Gruppe erfolgt über die Klassenleitungen.
  3. Die Zeugnisausgabe ist für die B-Gruppen der Kl. 5 und 6 für Do, 28.01. in der 4. Stunde geplant, für die A-Gruppen der Kl. 5 und 6 für Fr, 29.01. in der 4. Stunde. Danach ist jeweils Unterrichtsschluss.  Die Zeugnisausgabe für die Klassen 7-10 bzw. MSS 11 und MSS 12 erfolgt ebenfalls – zeitlich gestaffelt – am Do, 28.01. oder Fr, 29.01.. Ein genauer Zeitplan folgt.
  4. Der wichtigste Kommunikationsweg beim Fernunterricht (Szenario 3) und beim Wechselunterricht (Szenario 2) erfolgt über die Leibniz-Cloud (Zur Kurzanleitung bitte hier klicken!) Für weitere Infos zu unserer Digitalstrategie, also zu den weiteren Kommunikationswegen wie z.B. Mumble-Telefonchat, BigBlueButton-Videochat, Moodle oder die App Signal bitte hier klicken!
  5. Für Schüler/-innen bis einschließlich der Klassenstufe 7 gibt es eine Notbetreuung.
  6. Die schriftlichen Abiturprüfungen finden wie geplant statt.

Herzliche Grüße

Rudolf Eyckmann

PS: Anmerkung zu dem Vorschlag, beim Wechselunterricht „einfach“ den Unterricht zu streamen: Ca. 1/3 der Unterrichtsräume verfügt (noch) nicht über einen (ausreichenden) Netzwerkanschluss, W-Lan ist (noch) nicht überall verfügbar bzw. zu langsam und die Internet-Bandbreite ist (noch) zu gering für den Upload mehrerer paralleler Videostreams. Ähnliche Probleme gibt es z.T. auch in den Privathaushalten der Schülerinnen und Schüler bzw. der Lehrkräfte. Außerdem mangelt es (noch) an ausreichendem technischen Equipment, das professionellen Qualitätskriterien entsprechen müsste, um eine akzeptable Bild- und Tonqualität zu gewährleisten. Auch die datenschutzrechtlichen Einwände sind (noch) nicht geklärt.

PPS: Die Server der Schulbox des Landes Rheinland-Pfalz – und das betrifft somit auch die Leibniz-Cloud – sind vor allem zu den Spitzenzeiten manchmal überlastet. Daher ist es sinnvoll, die Inhalte der Leibniz-Cloud auf den eigenen Rechner herunterzuladen und offline zu nutzen, damit man nicht jedes Mal wieder in die Cloud gehen muss.