Sehr geehrte Sorgeberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

ergänzend zu den allgemeinen Hinweisen (auch in verschiedenen Sprachen) haben wir vom Ministerium folgende konkretisierende Hinweise bezüglich der Öffnung der Gymnasien für die Klassenstufen 5 bis 9 bekommen:

Auf Ebene der Kultusministerkonferenz besteht Übereinstimmung darin, dass in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen bis zu den Sommerferien möglichst jede Schülerin und jeder Schüler zeitweise die Schule besuchen soll. Präsenzunterricht und das Lernen zu Hause sollten sich dabei abwechseln und eng aufeinander bezogen werden. Diese Überlegung trägt der Überzeugung Rechnung, dass Schule nicht nur ein Ort des Lernens, sondern auch ein Ort der sozialen Kontakte und des Austauschs ist, was viele Kinder, Jugendliche und Eltern aber auch viele Lehrkräfte derzeit vermissen. Dennoch muss bei allen Entscheidungen der Gesundheitsschutz aller Betroffenen an erster Stelle stehen.

Ausgehend vom einem gleichbleibenden Infektionsgeschehen ist geplant, die schrittweise Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts an den Gymnasien wie folgt umzusetzen:
Der bereits eingeführte Präsenzunterricht für die Schülerinnen und Schüler der Klassen- bzw. Jahrgangsstufen 10, 11 und 12 (G9) bzw. 10 und 11 (G8) soll bis Schuljahresende fortgeführt werden. Ab dem 25. Mai 2020 sollen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6, ab dem 8. Juni 2020 die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7, 8 und 9 in den Präsenzunterricht zurückkehren. Es gelten hierzu die organisatorischen Vorgaben des EPoS-Schreibens „Unterrichtsbeginn“ vom 23. April 2020. Ebenso gilt auch der Hygieneplan in der Fassung vom 05.05.2020. Auch die Notbetreuung wird weiterhin fortgeführt.

Mir ist bekannt, dass an den Schulen unterschiedliche räumliche und personelle Bedingungen gegeben sind. Die oben beschriebene Planung setzt voraus, dass ausreichend Lehrkräfte für den Präsenzunterricht zur Verfügung stehen und Ihre Schule über entsprechende räumliche Kapazitäten verfügt. Sollte aus Gründen der Raumkapazität oder der personellen Ressourcen die vorstehend beschriebene Planung an Ihrer Schule nicht umsetzbar sein, wird die Schulaufsicht zusammen mit Ihnen einen auf die Situation Ihrer Schule angepassten individuellen Plan erstellen. Wichtig ist, dass wir sowohl dem Infektionsschutz als auch dem Bildungsauftrag von Schule gerecht werden.

Falls sich das Infektionsgeschehen ändert, werde ich Sie rechtzeitig über alternative Vorgehensweisen informieren.“

Wie vom Ministerium vorgesehen haben wir aus Gründen der Raumkapazität und der personellen Ressourcen individuelle Regelungen erarbeitet. Diese finden Sie bzw. ihr im Homepage-Artikel „Schulöffnung für die Klassenstufen 5 bis 9“.

Herzliche Grüße

Rudolf Eyckmann