Bei Fragen, Problemen oder Redebedarf stehen allen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften folgende Unterstützungsangebote zur Verfügung. Diskretion ist selbstverständlich.

1. Unsere Verbindungslehrkräfte Frau Carmen Teichmann und Herr Christof Miszori sind weiterhin für die Schülerinnen und Schüler erreichbar. Die Kontaktaufnahme soll zunächst per E-Mail erfolgen an Carmen Teichmann (carmen.s.teichmann@web.de) oder an Christof Miszori (msz@lg-nw.de). Da alle von euch Frau Teichmann und Herrn Miszori kennen, meldet euch ruhig, wenn´s Probleme gibt.

2. Unsere Sozialarbeiterin Frau Ulrike Gruber ist von  Mo-Fr, zw. 09.00 Uhr und 13.00 Uhr telefonisch verfügbar unter 0152-54646155. Viele haben Frau Gruber ja schon kennengelernt und haben einen persönlichen Bezug zu ihr. Scheut euch nicht anzurufen!

3. Die Beauftragte für Jugendsozialarbeit u. Politische Jugendbildung in Neustadt/Wstr. Frau Petra Schanze steht allen Schülerinnen und Schülern auch längerfristig für regelmäßige Einzelgespräche zur Verfügung. Gemeinsam mit euch möchte sie Ideen entwickeln, wie ihr mit euren persönlichen Fragen rund um Schule, Beruf, Familie und Freunde besser klar kommen könnt. Meldet euch unter: petra.schanze@neustadt.eu

4.Die Diakonie Neustadt/Wstr. informiert hier allgemein über ihr Angebot und wendet sich in zwei Anschreiben a) an die Schülerinnen und Schüler und b) an die Eltern.

5. Ihre/Eure Ansprechpartner/-innen in der Fachstelle Sucht: Barbara Hartlage und Andrea Zacher: legale und illegale Suchtmittel, Medien- und Spielsucht; Jeanette Kriegel: Frau und Sucht, Essstörungen, Medikamentenabhängigkeit; Matthias Möndel: Prävention. Kontakt per Mail: evh-pfalz.de oder telefonisch unter 06321 – 9274980. Auf Wunsch beraten wir selbstverständlich auch anonym.

Die momentane Situation kann dazu führen, Spannungen verstärkt durch süchtige Verhaltensweisen oder Suchtmittelkonsum zu kompensieren. Im Bereich Suchtprävention informieren wir nicht nur über Ursachen und Wirkungsweise, sondern bieten Unterstützung bei der Förderung von „Schutzfaktoren“ wie Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein und Ich-Stärke an. Die Kolleginnen aus der Suchtberatung unterstützen bei allen Fragen, wenn es um Suchtmittelmissbrauch, Abhängigkeit und Hilfsmöglichkeiten geht. Auch für den Bereich Medienabhängigkeit und Spielsucht so wie gestörtes Essverhalten und bei selbstverletzendem Verhalten stehen wir Ihnen und Euch gerne mit Rat und Hilfe bei.

6. Die evangelische Kirche der Pfalz bietet für die ganze Schulgemeinschaft eine Telefonschulseelsorge  an (schulseelsorge@evkirchepfalz.de).

7. Kinder- und Jugendtelefon „Nummer gegen Kummer”:    116 111

8. Telefon-Seelsorge:  0800 111 0 111 oder  0800 111 0 222

9. Hilfetelefon sexueller Missbrauch:    0800 22 555 30

10. Online-Angebote:

a) www.nummergegenkummer.de

b) www.jugendnotmail.de

c) www.telefonseelsorge.de

d) www.save-me-online.de

11. Unser Schulelternbeirat steht weiterhin als Ansprechpartner für die Belange der Eltern zur Verfügung (seb-lg-nw@t-online.de). Der Vorsitzende ist Herr Dr. Marc Muff (marc.muff@gmail.com).

Herzlichen Dank für all diese Angebote!