Die Eltern-LAN

Am 04.02.2016 fand bei uns am Leibniz-Gymnasium eine sogenannte Eltern-LAN-Party statt, das heißt dass Eltern der Unter- und MittelstufenschülerInnen in der kleine Aula eingeladen wurden um zusammen mit Profis aus dem Team, das die Eltern-LAN ins Leben gerufen hat, ein paar Computerspiele anzuspielen, über das Thema zu diskutieren und sich zu informieren. Ganz besonderer Dank gebührt hierbei  Frau Hofmann, die den Impuls von Herrn Berger aufgenommen und die Organisation übernommen hat, sowie dem Schulelternbeirat, der für ein kleines Buffet und damit für eine gemütliche Atmosphäre gesorgt hat.
Die Eltern-LAN war die erste in diesem Rahmen stattfindende LAN-Party an unserer Schule  (und in der gesamten Region!) und war bis auf den letzten Platz ausgebucht. Von den Eltern und Lehrern wurde es als eine Chance wahrgenommen, um die eigenen Kinder und Schüler besser zu verstehen, um sich so ein Spiel mal erklären zu lassen und nicht nur das „Ballerspiel“ zu sehen, sondern auch mal die Taktik und Methodik darin zu verstehen, sowie zu sehen, dass egal wie alt das Kind/die Kinder sind, andere Eltern die gleichen oder ähnliche Sorgen und Ängste haben. An diesem Punkt muss man auch die Referenten loben, die trotz teilweise eindeutiger Neigung in Richtung Pro-Spiele sehr geduldig und informativ die Spiele und auch die Steuerung, sowie die Begeisterung der Kinder und Jugendliche für eben solche virtuellen Spiele erklärt haben. Sie haben viele Vorurteile aufgegriffen und sind auf die Sorgen und Ängste der Eltern geduldig eingegangen, sodass viele Fragen geklärt werden konnten. 
Nach dem anfänglichen theoretischen Teil kam dann der Spieleteil. Hier durften die Eltern erst bei einem ersten Racing-Game (Rennfahren) die noch neue Steuerung mit den Pfeiltasten kennenlernen und üben, um dann auf einen Ego-Shooter umzustellen. Auch hier bekamen die Referenten während des Spiels und auch im Nachhinein durchweg positives Feedback und man hat den Eltern angesehen, dass sie doch sichtlich Spaß am Spiel hatten. Während einige Eltern schon relativ gut mit der Steuerung zurechtkamen und anfingen Taktiken anzuwenden, sich zu verbünden und miteinander während des Spielens zu kommunizieren, hatte andere „kleine“ Probleme mit der Schnelligkeit des Spiels und brauchten etwas Zeit um sich einzufinden. 
Zusammenfassend lässt sich also ein positives Fazit aus der Eltern-LAN ziehen und sicherlich wird diese auch nicht die letzte Veranstaltung dieser Art gewesen sein.  
(Friederike Müller-Albrecht, MSS12, Medienscout)