Schulsieger im Wettbewerb "Jugend debattiert" ermittelt

Tatjana Grote (MSS11)  und Simon Weiß (Kl.9) heißen die diesjährigen Schulsieger im bundesweiten unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten durchgeführten Wettbewerb "Jugend debattiert". Simon konnte sich in der Altersklasse I (Sekundarstufe I) bereits gegen seine Klassenkameraden und im Halbfinale gegen andere Klassenbeste im gepflegten Wortgefecht behaupten. In der Finaldebatte überzeugte er die Jury beim Thema "Sollen Tablets und Smartphones für Schüler in der Schule grundsätzlich erlaubt werden?" durch überzeugende Rhetorik und gute Argumente. Er wird zusammen mit dem zweitplatzierten Jacob Jendro das Leibniz-Gymnasium beim Regionalentscheid am 5. März im Hannah-Arendt Gymnasium Haßloch vertreten. Hier messen sich die Debattanten mit den Siegern von acht weiteren Schulen aus der Region. Gleiches gilt für die Sieger in der Altersgruppe II (Sekundarstufe II). Hier konnten sich am Ende eines harten Wettbewerbs Tatjana Grote (MSS11) und die letztjährige Schulsiegerin Maren Schubert (MSS12) durchsetzen. Ihr Thema lautete "Soll das Wahlrecht durch eine Wahlpflicht ersetzt werden?". (WIG)