"NS-Psychiatrie in der Pfalz und ihre Opfer in Neustadt" - Projekt des Ethik-Grundkurses MSS 11

Der Ethik-Grundkurs MSS11 unter der Leitung von Marc Weigel hat in diesem Halbjahr ein interessantes Forschungsprojekt durchgeführt, das im Rahmen einer Ausstellungseröffnung im Stadtmuseum Villa Böhm unter dem Titel „NS-Psychiatrie in der Pfalz und ihre Opfer in Neustadt“ als ein Gemeinschaftsprojekt mit der Stadt und dem Verein "Lebenshilfe" präsentiert wurde.
 
Die Schülerinnen und Schülern haben nach der Beschäftigung mit dem Thema im Unterricht erstmals geöffnete Neustadter Opferakten ausgewertet, die dem Kurs vom Landesarchiv Speyer eigens für das Schülerprojekt zur Verfügung gestellt wurden. 

Nationalsozialistische Psychiatrie, so stellten die Schüler fest, das bedeutete auch für viele Neustadter: Zwangssterilisationen, staatlich organisierter, heimlich durchgeführter Krankenmord, Deportation und Ermordung „unerwünschter“ Patientengruppen. Die Ergebnisse des Schülerprojekts, das den Neustadter Opfern ein Gesicht gibt, wurden in der Ausstellung ebenfalls dokumentiert und im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung vorgestellt.

Ergebnisse des Projekts finden sich unter: http://goo.gl/nWQwFI, außerdem hier die in diesem Zusammenhang erstellte Powerpoint-Präsentation und deren Anhang (als pdf-Dateien).